Hey, ich bin Malin. 

Ich wünsche mir, Menschen dabei zu unterstützen, zu ihrer wahren Essenz zu gelangen. Meine Mission ist es, diesen Planeten zu einem besseren Ort zu machen, in dem Mensch, Tier und Natur gemeinsam nebeneinander existieren können. 

Ich bin Yogalehrerin, Kunsthistorikerin, (Lebens-)Künstlerin, Sprachwissenschaftlerin und arbeite mit Techniken aus dem Schamanismus. 

Das Wiederentdecken und Wiedererweckung  des Weiblichen ist ebenfalls eins meiner liebsten Aufgabenfelder. 

Seit 2012 bin ich auf dem Yogaweg und bin seit 2018 in der Yogalehrerausbildung des BDY. Der Schamanismus und dessen Techniken ergänzen meinen Weg. Hierzu gehören unteranderem Kakaozeremonien im geschützen Raum.

Schau dir an, was ich so hervorbringe

Meine Magie 

Ich bin seit zehn Jahren auf dem Yogaweg, der vor fünf Jahren durch den Ruf des Schamanismus seine Ergänzung fand. Um dann mit einer dreijährigen Yogalehrerausbildung des BDY verfeinert zu werden. Ich habe Kunstgeschichte, Germanistik, Antike Kulturen und Philosophie studiert. 

Durch die Verschmelzung von Yoga und Schamanismus, bestückt durch wissenschaftlichen Einflüssen entsteht eine besondere Symbiose verschiedenster Heilungswege. Meine Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Menschen und Lehrern auf der ganzen Welt ermöglicht mir tiefe Einblicke in mein eigenes Sein und damit eine Rückkehr zu meine eigenen Wurzeln, die vor allem in der Natur zu finden sind. 


Vor zwei Jahren verspürte ich den Ruf mit Rohkakao zu arbeiten und die Kraft und das Heilungspotenzial der Pflanze durch Zeremonien an Menschen weiterzugeben. In Costa Rica bin ich von einer Medizinfrau in das heilige Ritual initiiert wurden und gebe seitdem eigene Zeremonien. Ich ergänze diese durch integralen Yoga, der die Erfahrung auf besonderer Ebene unterstützt und bereichert. Durch die Vereinigung von schamanischen Techniken und Yoga, können Selbsterkenntnis und Selbstannahme gefördert werden. Für mich greifen sich Yoga und Schamanismus in die Hände und ermöglichen eine intensive Erfahrung mit uns selbst und dem eigenen Herzen. 

Die Zusammenarbeit mit Frauen und die Erfahrung des Weiblichen in uns ist ebenfalls eine meiner Lieblingstätigkeiten. Der Raum, den wir im Kreis von Frauen erschaffen können erzeugt eine enorme Tiefe, die kollektive weibliche Traumata heilen darf und uns in unsere weibliche Kraft führen kann. 


Neben Kakaozeremonien gebe ich Online-Kurse zum Thema Selbstliebe, als auch Weiblichkeitserfahrung, die in die Kraft als Schöpferin zurückführt. Diese innere Welt der weiblichen Kraft kann durch unterschiedliche Türen geöffnet werden und ich habe unter anderem eine Technik der indigenen mexikanischen Frauen als meinen Schlüssel gewählt - die Reise mit dem Obsidian Yoni Egg

Meine Malereien und das Erschaffen von Räucherwerk gehören ebenfalls zu einem kleinen Rahmen meiner Tätigkeiten. Schon seit meiner Kindheit liebe ich es zu malen und habe diese Form des Selbstausdrucks nun weiter verfeinert. Meine Bilder sind sehr bunt und tragen viel Bewegung (Shakti - Energie) in sich. 

Mein Räucherwerk wird von mir selbst liebevoll hergestellt. Die Pflanzen wachsen entweder im eigenen Garten oder gehören zu ungeschützten Pflanzen aus meiner unmittelbaren Umgebung. Ich sammel sehr bewusst und nur in geringen Mengen, um der Pflanze die Möglichkeit zu geben, sich zu regenerieren. Der Trocknungsvorgang und auch die Verarbeitung der Pflanzen zu Räuchermischungen erfolgt alles sehr liebevoll und eigenhändig. Diese Räuchermischungen verwende ich zusätzlich in meinen Zeremonien - denn die Pflanzen aus unserer eigenen Umgebung haben die größte Kraft auf uns. Indem wir auf Räucherwerk aus weit entfernten Ländern verzichten schützen wir nicht nur das Klima, sondern bekommen ein feinere Wahrnehmung für das, was um uns herum wächst. 

Die Symbiose der Symbiose

Wie ergänzt mein wissenschaftlicher Weg meinen spirituellen Weg? 

Meine wissenschaftliche Laufbahn hat 2015 mit Kunstgeschicht und Antike Kulturen begonnen. Von hier, hat es mich in die Richtung der antiken Philosophie gezogen. Letztendlich habe ich dann kurz vor Ende meines Bachelorstudiums Germanistik als Ergänzungsfach gewählt. 
 
Der Einblick, den ich in die philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erhalten habe, ist ziemlich breit gefächert. Mein Interesse für unterschiedlichste Themenbereiche, die vor allem auch meinen spirituellen Weg bereichern ist sehr groß und wurde umfangreich durch mein Studium gedeckt. 
 
Von 2016 bis 2022 war ich studentische Hilfskraft im kunstgeschichtlichen Institut der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. In dieser Zeit habe ich umfassende Einblicke in organisatorische Tätigkeiten, wie das Organisieren von Tagungen, Terminen, als auch Exkursionen erhalten. Nebenbei habe ich an drei Publikationen mitgearbeitet und dort auch einen Artikel veröffentlicht. 
 
Ich kann sagen, dass mein Studium mich auf meinem spirituellen Weg immer bereichert hat. Wissen über Philosophie, Kunst, Literatur und Mythologie sind bis heute eine enorme Bereicherung für mich und ich schöpfe immer wieder aus diesen Schätzen und webe sie in meine Arbeit ein. Vor allem habe ich in dieser Zeit auch meine Leidenschaft des Schreibens entdeckt. Dies wurde durch das wissenschaftliche Arbeiten gut vorbereitet, um Texte mit tiefe und gut recherchierten Quellen zu verfassen. Der Leser kann sich dadurch sicher sein, dass er qualitativ hochwertiges Material erhält. 


 


Die Energie meiner Zeremonien mit Rohkakao 

Die Kakaopflanze ist eine Medizinpflanze, dessen Kraft seit Jahrtausenden in Zeremonien in Süd- und Mittelamerika verwendet wird. In den letzten Jahren ist ihre Anwendung in Zeremonien auch in Europa bekannter geworden und gewachsen. Die Indigen haben mit uns ihr Wissen über die heilsame Anwendung von Rohkakao in Kakaozeremonien geteilt, damit wir uns wieder mit Mutter Erde und dadurch mit uns selbst verbinden können.
 
Rohkakao hat neben vielen gesundheitlichen Vorzügen die schöne Eigenschaft den Herzraum zu öffnen – physisch als auch energetisch. Es wird ein Getränk hergestellt, dass wir zu uns nehmen und das uns dabei hilft, der Stimme unseres Herzens wieder lauschen zu können. Wir finden heraus, was wir brauchen, um in uns selbst verwurzelt zu sein. 

Kakao Zeremonien schaffen einen geschützten Rahmen für tiefe Begegnungen mit uns selbst. Eine herzöffnende und erdende Yogapraxis ermöglicht eine gute Voraussetzung für die darauffolgende Innenkehr. Wir kommen in die Stille und schauen gemeinsam, als auch für uns selbst in unseren Herzraum und erkennen ungesehene Gefühle, Wünsche und Nachrichten. Rohkakao oder auch Mama Kakao kann uns an vergessene Informationen erinnern und uns auf dem Heilungsweg unterstützen. 

Dabei nimmt sie uns wie eine große Mutter ganz liebevoll in den Arm. Sie ist sanft, subtil und macht uns glücklich, da Glückshormone, wie Endorphin und Serotonin im Körper ausgeschüttet werden. Rohkakao hilft dabei, Altes loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen. Innerhalb der Zeremonie werden wir durch Räucherungen mit heimischen Kräutern, der schamanischen Rahmentrommel und anderen Werkzeugen unterstützt. 



Was steckt hinter Ossidiana Nera?

 

Ossidiana Nera ist für mich eine sehr kraftvolle Verbindung aus vielen Elementen in einem – ein Symbol verpackt in zwei Worten. 

Die Fotografien meiner Person stammen von der zauberhaften (Foto-)Künstlerin @Christina Aurora