Kakaozeremonie - Remember your Roots 

 

Die Kakaopflanze ist eine Medizinpflanze, dessen Kraft seit Jahrtausenden in Zeremonien in Süd- und Mittelamerika verwendet wird. In den letzten Jahren ist ihre Anwendung in Zeremonien auch in Europa bekannter geworden und gewachsen. Die Indigen haben mit uns ihr Wissen über die heilsame Anwendung von Rohkakao in Kakaozeremonien geteilt, damit wir uns wieder mit Mutter Erde und dadurch mit uns selbst verbinden können. 

Rohkakao hat neben vielen gesundheitlichen Vorzügen die schöne Eigenschaft den Herzraum zu öffnen – physisch als auch energetisch. Es wird ein Getränk hergestellt, dass wir zu uns nehmen und das uns dabei hilft, der Stimme unseres Herzens wieder lauschen zu können. Wir finden heraus, was wir brauchen, um in uns selbst verwurzelt zu sein. 

Kakaozeremonien schaffen einen geschützten Rahmen für tiefe Begegnungen mit uns selbst. Eine herzöffnende und erdende Yogapraxis ermöglicht eine gute Voraussetzung für die darauffolgende Innenkehr. Durch verschiedene Atemtechniken öffnen wir uns noch mehr für die Lebensenergie, die durch uns fließen darf. Wir kommen in die Stille und schauen gemeinsam, als auch für uns selbst in unseren Herzraum und erkennen ungesehene Gefühle, Wünsche und Nachrichten. Rohkakao oder auch Mama Kakao kann uns an vergessene Informationen erinnern und uns auf dem Heilungsweg unterstützen. 

Dabei nimmt sie uns wie eine große Mutter ganz liebevoll in den Arm. Sie ist sanft, subtil und macht uns glücklich, da Glückshormone, wie Endorphin und Serotonin im Körper ausgeschüttet werden. Rohkakao hilft dabei, Altes loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen. Innerhalb der Zeremonie werden wir durch Räucherungen mit heimischen Kräutern, der schamanischen Rahmentrommel und anderen Werkzeugen unterstützt. 

Die Energie meiner Zeremonien beruht auf einer wärmenden und leitenden Präsenz meinerseits, sodass ein Rahmen geschaffen wird, der den Teilnehmern eine tiefe Begegnung mit sich selbst ermöglicht. Die Reise kann sehr lichtvoll sein, indem wir z.B. in Verbindung mit unserem höheren Selbst kommen, als auch eine Reise in das Unterbewusste und damit dunkle in uns. Jede Zeremonie hat ihre eigenen Qualitäten, Energien und Erfahrungen. 

Ich sehe mich selbst als Brücke, die einen Übergang schafft, in die spirituelle Welt. Wer bereit ist sein Herz zu öffnen, der wird eine unvergessliche Erfahrung erleben, die zum Teil lebensverändernd sein kann, da sie andere Perspektiven aufweist und verschlossene Türen öffnet und damit tiefgreifende Heilung ermöglicht.

Die Zeremonie findet statt, am:

15.01.23

14:00 - 19:00 Uhr 

 

Im: ANAHATA Herz-Yoga Atelier

Hauptstraße 6a 
58332 Schwelm

111€ 

Anmeldung über ossidiana.nera@gmx.de